Exklusivinterviews mit Datingseiten  » Nadine Ortlieb

"Als reines Sexkontakte-Portal haben wir uns noch nie gesehen, da JOYclub schon immer aus mehr als Dating bestand."

Nadine Ortlieb

Head of Content Marketing bei JOYclub

Durchgeführt am 16. August 2017.

Share!

Die Geschichte des JOYclub, auch liebevoll "Facebook der Erotikfreunde" genannt, ist so cool, dass wir heute mal ganz bis in die Anfänge zurückgucken. Gegründet wurde die JOYclub-Community 1999 im oberfränkischen Hof in Deutschland von der Internetagentur "F&P GmbH". Anfangs "nur" ein moderiertes Sex-Forum, wurde die JOYclub-Website in ihrer heutigen Form dann 2005 als Herzstück des Unternehmens gelauncht.

Seitdem geht die Post ab: Im Interview 2013 war noch die Rede von 1,5 Millionen Mitgliedern. Vier Jahre später im Juni 2017 sind es schon über 2,5 Millionen. Das allein ist Grund genug für ein aktuelles Interview.

Das ist JOYclub.ch:

Online-Community für Freunde der niveauvollen Erotik, seit 2008 in der Schweiz

Gesamtbewertung:

Grösse der Kartei:

33'000
täglich aktiv

Premium-Kosten:

ab CHF 30.00 für 1 Monat

Angesehene Pressestimmen im deutschsprachigen Raum verleihen dem JOYclub schicke Label wie "wichtigste deutsche Erotik-Website" oder "Marktführer der Erotik-Communitys im deutschsprachigen Raum". Die Sexkontakt-Community hat ein eigenes Online-Magazin, ein riesiges Sex-Forum, ein überragendes Event- und Club-Verzeichnis für alle denkbaren erotischen Neigungen und und und ... Da passt mittlerweile wohl der Begriff Universum für stilvolle Erotik. War die JOYclub-Seite von Beginn an so breit aufgestellt oder ist die Vielfalt im Laufe der Jahre erst gewachsen?

JOYclub ist einst als studentisches Projekt im Jahr 1999 gegründet worden. Also in der Internet-Steinzeit, lange vor YouTube, Facebook, Twitter und Co. Damals war das Portal noch nicht mehr als ein moderiertes Forum; anfangs noch ohne genaue Themenvorgabe.

Schnell kristallisierte sich heraus, dass sich die Foren-Nutzer immer häufiger über Sexualität und Erotik unterhielten und untereinander beraten haben. Durch das Erkennen des Bedürfnisses wurden dann Massnahmen ergriffen, die den kleinen Plauderclub nachhaltig verändern sollten.

Nicht zuletzt aufgrund der Vielfalt zählt die JOYclub-Community zu den führenden Adult-Dating-Portalen im deutschsprachigen Raum.

So kam es zum grossen Launch in 2005. Seither wächst die Community stetig weiter – und mit ihr auch die Funktionen. Die Online-Welt ist schnelllebig und so wollen auch wir unseren Mitgliedern stets eine moderne Plattform bieten, die sich an aktuellen Trends orientiert.

Eine der letzten Optimierungsmassnahmen betraf das ClubMail-System innerhalb des JOYclubs. Aus einem starren Postfach wurde ein nutzerfreundlicher Messenger. Nicht zuletzt aufgrund der Vielfalt zählt die Community zu den führenden Adult-Dating-Portalen im deutschsprachigen Raum. In diese Schublade wollen wir uns persönlich jedoch gar nicht stecken. JOYclub ist viel mehr.

Welche anderen Datingportale sind super?

testbericht C-Date CH

 1.
C-Date CH

testbericht The Casual Lounge CH

 2.
The Casual Lounge CH

testbericht AdultFriendFinder.com

 3.
AdultFriendFinder.com

Die "F&P GmbH", die Agentur, die hinter JOYclub steckt, hat ihren Fokus auf erotische Projekte gelegt: Neben der Community gehören dazu auch "Ohja!" (www.ohja.de), ein Blogazine rund um Lust, Liebe und Leidenschaft, und die Joyclub-App JOYCE. Ist das die lang erwartete Mobile-App zum JOYclub oder handelt es sich um ein eigenständiges Projekt?

Trotz der starken Verbindung zur Community ist JOYCE nicht als die „kleine Schwester“ des JOYclubs zu verstehen. Mit Messenger und Mitgliedersuche nach Standort bietet JOYCE künftig ganz neue Funktionen, mit denen Menschen zueinander finden und ihre Lust leben können – egal ob zu Hause oder unterwegs.

Wer JOYCE nutzt, muss nicht zwingen JOYclub-Mitglied sein. Die App kann völlig unabhängig verwendet werden. Daher hat sie sich ja auch ihren eigenen Namen verdient.

joyclub app joyce
Die JOYclub-App Joyce.

Das Team hinter JOYclub stellt sich auf der Unternehmens-Website sehr charmant über gemeinsame Vorlieben und geteilte Aktivitäten vor: Lieblingsgetränk, Kultur, Fitness, Fussball ... Wir haben bloss "Sex" vermisst! Wie viele der mittlerweile 100 Mitarbeiter sind denn als Mitglied in der Erotik-Community angemeldet? 

Alle. Jeder Mitarbeiter verfügt im JOYclub über ein Profil. Zugegeben: Mit jenen Profilen sind wir beruflich innerhalb der Community unterwegs. Ohne den Nutzen eines eigenen JOYclub-Accounts würden wir die Community weder erleben noch verstehen.

Doch gibt es auch Kollegen, die den JOYclub durchaus privat nutzen. Es geht immerhin auch anders herum: So manch ein Mitglied wurde auch schon fester Mitarbeiter.


Also (k)eine Einstellungsvoraussetzung?

Keineswegs, nein. Natürlich ist es bei der Einarbeitung ein Vorteil, die Community bereits zu kennen. Jedoch bringt ein neuer Mitarbeiter, der im Bereich der sozialen Netzwerke ausschliesslich mit Facebook in Berührung kam, auch immer frischen Wind für die eigenen Prozesse mit. Von Zeit zu Zeit legt man sich ja auch gerne Scheuklappen an – oder wie man bei uns sagt: JOY-Klappen.

Joyclub Mitarbeiter
Die JOYclub-Mitarbeiter (Foto: feig-partner.de).

Probe aufs Exempel: Wir haben im JOYclub-Magazin den Begriff "Bondage" eingegeben. Das Suchergebnis war beeindruckend bis erschlagend: eine ganze Enzyklopädie mit Artikeln, von "Knotenanleitung für Anfänger" bis "Aufklärung über Gesundheitsrisiken". Wo nehmt ihr all das geballte Wissen her - hat der JOYclub einen Stab an schreibenden Sex-Experten unter Vertrag? 

Unsere Sexperten sind unsere Mitglieder, ob als Solo-Profil, Club-Betreiber oder aber Künstler wie Autor oder Fotograf im JOYclub unterwegs. Dank ausgebildeter Content-Manager fassen wir ihre Erlebnisse in Worte. Beim Erstellen von Beiträgen recherchieren wir zunächst auf der eigenen Plattform. Hier sind allerhand Themen schon im Forum abgedeckt. 

Die Verbundenheit zu einer Erotik-Community, hat sie auch beruflich begonnen, färbt eben doch ab. 

Manchmal verfassen Mitglieder eigene Beiträge, manchmal gewinnen wir sie für ein Interview. Und wieder manchmal schreiben JOYclub-Mitarbeiter auch aus eigener Erfahrung. Die Verbundenheit zu einer Erotik-Community, hat sie auch beruflich begonnen, färbt eben doch ab. 


Genau so komplex sieht's bei der JOYclub Mitgliedersuche aus. Hier kann man wählen, als was man sich angemeldet hat: "Normales Mitglied" oder ... und hat dann sage und schreibe an die 40 Optionen der Selbsteinordnung: Model oder Domina, Swingerclub oder Tantrastudio, Stripper oder Transvestit. Wo liegt denn der Löwenanteil: Wird JOYclub mehrheitlich von Leuten mit privaten Interesse genutzt oder von kommerziellen Anbietern? 

JOYclub wird ganz im Sinne eines sozialen Netzwerks überwiegend von nicht-kommerziellen, sogenannten „normalen“ Mitgliedern genutzt. Jene teilen sich in Männer, Frauen und Paare auf, unabhängig der sexuellen Ausrichtung.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich als „Individualist“ bei uns anzumelden. Unter diesem Begriff listen wir Mitglieder mit besonderen Bedürfnissen wie Fotografen, Modelle, ja sogar Bildhauer, aber auch Unternehmen und Locations wie Clubs, Studios oder aber Apartments. 

joyclub modelle
JOYclub: Ein erotisches Eldorado für Fotografen und Models.


Hat im Laufe der Zeit auch ein Imagewechsel stattgefunden, weg vom klassischen Sexkontakte-Portal hin zur Sex-Community, die sich nicht nur an Singles, sondern auch explizit an Paare wendet?

Als reines Sexkontakte-Portal haben wir uns noch nie gesehen, da JOYclub schon immer aus mehr als ausschliesslich dem Dating-Bereich bestand. Seit Beginn an haben Mitglieder die Möglichkeit, sich im Forum, in Gruppen, im Chat oder aber über das eigene ClubMail-System auszutauschen, im Magazin zu stöbern und sich über den Veranstaltungskalender zu Events anzumelden.

Erotik-Community ist daher die passende Bezeichnung für JOYclub, immerhin geht es im Ganzen um das lustvolle Leben mit all seinen Facetten und nicht ausschliesslich um den nächsten Kontakt. 


Der JOYclub ist einerseits eine ausgereifte Online-Community, zum anderen mischt ihr auch bei vielen Offline-Erotik-Events als Veranstalter mit, richtig?

Wir selbst sind in den vergangenen Jahren nur zwei Mal in Eigenverantwortung als Veranstalter in Erscheinung getreten. Bei bisher über 580.000 angebotenen Veranstaltungen wird deutlich, dass es die bei uns registrierten Clubs und Veranstalter, aber auch engagierte Mitglieder sind, die mit ihren Angeboten den Event-Kalender im JOYclub füllen. 


Die User werden dazu angeregt, sich im echten Leben zu treffen. Für Premium-Mitglieder gibt es zum Beispiel bei JOYclub-Veranstaltungen vergünstigte Konditionen. Haben online und offline für die Community die gleiche Priorität oder sind viele Mitglieder auch "nur" zum digitalen Austausch auf der Website unterwegs? Welche Erfahrungswerte habt ihr?

Als Plattform konzentrieren wir uns einerseits darauf, den jeweiligen Veranstaltern die besten Voraussetzungen für die Durchführung von Events und Mitgliedertreffen zu bieten, andererseits offerieren wir unseren Mitgliedern die besten Chancen, sich auch offline zu vernetzten. Denn schlussendlich sind reale Kontakte und zwischenmenschliche Beziehungen wichtige Standbeine einer funktionieren Community. 

joyclub veranstaltungen
Ob es bei einer Veranstaltung JOYclub-Rabatt gibt, sieht man an dem roten Band in der rechten oberen Ecke.

Weil online und offline so schön ineinandergreifen, werden wir künftig auch weiterhin Events im JOYclub unterstützen. Letztendlich profitieren davon alle Mitglieder, die auf der Suche nach Ausgehmöglichkeiten sind.

Neben den vielen kostenfreien Mitglieder-Treffen ermöglicht JOYclub auch weiterhin vergünstigte Eintrittspreise für Premium-Mitglieder auf bei uns veröffentlichten Events.


Wer moderiert die JOYclub-Community, zum Beispiel im Sexforum mit über 27 Millionen Beiträgen? Gibt es extra dafür zuständige Mitarbeiter oder regelt die Community sich selbst?

Selbstregulation ist auch bei einer 2,5 Millionen Mitglieder starken Community eine verlässliche Instanz. Darüber hinaus betreuen aber auch sieben Community-Manager am Standort Leipzig in Deutschland überwiegend in den Bereichen Forum und Gruppen die Mitglieder. Sie fangen Feedback auf, moderieren im Forum und stehen den Gruppen innerhalb des JOYclubs zur Seite.

Sind technische oder administrative Hilfestellungen befragt, so bemüht sich das Support-Team um eine schnelle Lösungsfindung.


Beim Casual Dating beschweren sich Männer oft darüber, dass ihre Kontaktanfragen unbeantwortet bleiben, Frauen sind dafür genervt vom rüden Umgangston vieler Typen. Das scheint beim JOYclub wirklich anders zu sein - jedenfalls wird immer der niveauvolle und freundliche Umgangston unter den JC-Mitgliedern hervorgehoben. Wie habt ihr das hingekriegt?

Es existieren nicht wenige Threads im JOYclub-Forum, die sich mit der Kontaktaufnahme untereinander auseinandersetzen. Dort geben Frauen, Männer und auch Paare preis, wie sie gerne angeschrieben werden wollen – die wohl wertvollste Hilfestellung überhaupt.

JOYclub Testimonials
Der JOYclub steht für ein nettes erotisches Miteinander, wie diese Mitglieder beweisen.

Ebenfalls behandeln wir das Thema regelmässig im Magazin. Doch auch im privaten Austausch zwischen einzelnen Mitgliedern funktioniert die Informationsweitergabe, dass das Versenden von Bildern mit primären Geschlechtsteilen in der ersten ClubMail wenig erfolgsversprechend ist. Der nachsichtige Umgang zeigt, es ist eine Community für Erwachsene.


JOYclub ist made in Germany, längst sind aber unter den gut 2,5 Millionen Mitgliedern auch viele Schweizer (rund 135'000). Zwar gibt es jeweils eine grosse Landes-Gruppe für die Schweiz, aber man kommt doch im Mitgliederbereich immer wieder schnell auf JOYclub.de. Würde es sich nicht lohnen, ein eigenes JOYclub.ch-Portal aufzuziehen?

Der JOYclub ist eine aktuell deutschsprachig geprägte Community, die vom Austausch über alle Themen rund um Erotik lebt. Daher macht es nur bedingt Sinn, spezielle Bereiche für Schweizer anzubieten, denn getreu dem Community-Gedanken wollen wir verbinden und nicht separieren. 

Auch Richtung Niederlande und Dänemark, sogar bis hin zum Cap D‘Adge nach Frankreich wird über JOYclub.de kommuniziert.

Der Austausch soll über die Grenzen hinweg gelebt werden: Auch Richtung Niederlande und Dänemark, sogar bis hin zum Cap D‘Adge nach Frankreich wird über JOYclub.de kommuniziert. Wie bei allen Mitgliedern zeigen wir jedoch regional passende Angebote wie Dates und Kontaktangebote vor allen anderen.


Unser Klassiker zum Abschluss: Was steht jetzt noch auf der JOYclub-Agenda bzw. was gibt es noch an konkreten Plänen und Träumen, was die Erotik-Community nicht schon erreicht hätte? 

Wir wollen die Weltherrschaft, so viel ist klar! Im Ernst: Wir möchten unseren Mitgliedern weiterhin eine Community bieten, in der sie lustvoll leben können. Das wird uns immer am Herzen liegen. Gleichzeitig bedeutet das, dass der JOYclub sich weiterentwickeln muss. Dafür liegen in unseren Geheimlaboren schon Pläne parat.

Eine der Herausforderungen wird die „Mobilisierung“ der Plattform sein, denn Kommunikationswege entwickeln sich stetig weiter. Ebenfalls auf die Fahne geschrieben haben wir uns, die Türen für eine noch breitere Mitgliederbasis zu öffnen.


Liebe Nadine, herzlichen Dank für das tolle Interview und die Einblicke in die Erfolgsgeheimnisse des JOYclub. Wir wünschen dem gesamten Team, dass die Community für stilvolle Erotik noch unzählige Freundinnen und Freunde in den Bann ihrer unvergleichlichen Anziehungskraft ziehen wird! 

Foto Nadine Ortlieb: © Chris Marten Photography

User-Fragen zu JOYclub:

Neugierig geworden?

Das Interview führte:

Daniel Baltzer beobachtet seit 2005 die Online-Dating-Szene in der Schweiz und gilt in den Medien als führender Experte zum Thema. Seine Frau hat er allerdings nicht online kennen gelernt.
» Ich freue mich auf Ihre Anregungen!

Ähnliche Datingseiten-Interviews neben dem mit "joyclub":

Michael Pilzek von LoveScout24.ch
LoveScout24.ch

"LoveScout24 steht für das volle Fünf-Gänge-Menü der Partnersuche und nicht nur für die Vorspeise."

Michael Pilzek
Geschäftsführer von LoveScout24

(Kontaktanzeigen-Portal, 8. Juni 2017)

Thomas Schulz von Singlereisen.de
Singlereisen.de

"Die über 60-Jährigen sind heute so fit und vital, die wollen bei Singlereisen.de richtig viel erleben."

Thomas Schulz
Geschäftsführer von Singlereisen.de

(Singlereise-Veranstalter, 10. Mai 2017)

Christian Kirschey von Bildkontakte.ch
Bildkontakte.ch

"Das durchschnittliche Mitglied, das bei Bildkontakte auf Partnersuche geht, ist im Laufe der Zeit reifer geworden."

Christian Kirschey
Geschäftsführer von Bildkontakte.ch

(Kontaktanzeigen-Portal, 4. April 2017)

Kathrin Fankhänel von SingleMitKind
SingleMitKind

"Nach ein paar Gesprächen war mir klar, dass SingleMitKind.ch ein absolutes Bedürfnis ist. "

Kathrin Fankhänel
Mitgründerin von SinglesMitKind.ch

(Web-Partnervermittlung, 6. März 2017)

Matthias Röthlisberger von Chringles
Chringles

"Erfahrungsgemäss suchen Singles bei Chringles.ch einen Partner fürs Leben statt einen One-Night-Stand."

Matthias Röthlisberger
Gründer von Chringles.ch

(Dating-Portale, 6. Februar 2017)

Wolfgang Herkert von lovepoint
lovepoint

"Die Schweizer nutzen Lovepoint vor allem für diskrete, erotische Abenteuer."

Wolfgang Herkert
Gründer und Geschäftsführer von Lovepoint

(Web-Partnervermittlung, 2. Januar 2017)

Alle unsere 42 Exklusiv-Interviews mit Datingseiten...