Schweizer Singles sind Europameister im

Behebt das Internet den Sexnotstand der Schweizer?
Schweizer Singles sind Europameister im

Veröffentlicht am 26. Juli 2011

Dietfurt  - Online-Shopping und Online-Banking gehören schon lange zum Alltag der Schweizer. Nun aber stellt das Internet das bisher triste Sexleben der Schweizer Singles gründlich auf den Kopf. Eine aktuelle Studie zeigt: In keinem anderen europäischen Land sind die Singles im Web so aktiv auf der Suche nach unverbindlichen erotischen Kontakten wie in der Schweiz.

Im Juni 2007 sorgte eine Studie der Universität Bern über den sexuellen Notstand der Schweizer Singles noch für grosses Aufsehen. Damals waren erotische Abenteuer noch weitgehend Fehlanzeige. Dies hat sich in den vergangenen vier Jahren grundliegend geändert, denn alleinstehende Schweizer haben das Casual-Dating im Internet für sich entdeckt. 

Wie die Experten von singleboersen-vergleich.ch/guide-sites-rencontres.ch in einer europaweiten Studie ermittelt haben, loggten sich im ersten Quartal 2011 monatlich 445'000 Schweizer bei Internetportalen für private Sexkontakte ein. Pro 1'000 Einwohner sind demnach 58,4 Schweizer bei solchen Diensten aktiv - im Verhältnis fast doppelt so viele wie bei den Italienern (29,9). Dabei handelt es sich keineswegs nur um Männer. Über ein Drittel der Nutzer von Erotiktreffs im Web sind weiblich. Damit sind die Schweizer Frauen Europameisterinnen beim Casual Dating, knapp gefolgt von den Schwedinnen. 

Daniel Baltzer vom singleboersen-vergleich.ch wundert sich nicht über den Erfolg der Sexdating-Portale: "Die Schweizer sind bekannt für ihre charmante, höfliche aber auch zurückhaltende Art. Im normalen Leben fallen sie eher selten mit der Tür ins Haus. So verpassen sie natürlich auch das ein oder andere erotische Abenteuer. Beim Casual Dating im Web fällt diese Höflichkeitsbarriere weg, denn jedes Mitglied weiss genau, dass es auf dem Portal um die Suche nach einer ungezwungenen erotischen Affäre ohne Bindungsabsichten geht." 
Einen weiteren Grund für den grossen Erfolg der Online-Erotikkontakte sieht Baltzer in den Qualitätsansprüchen der Schweizer Singles: "Die Schweizer tummeln sich auf den wenigen Top-Dating-Portalen und sind bereit, eine gute Dienstleistung auch angemessen zu honorieren. Erotische Abenteuer lassen sich die Schweizer also gerne etwas kosten: Der Umsatz der Casual-Dating-Portale stieg von 2009 auf 2010 um 28.4% auf CHF 10.5 Millionen. 

Vor allem die Frauen melden sich nur bei den Portalen an, die ihnen ein hohes Niveau bieten. Dementsprechend haben diese Anbieter in der Schweiz vergleichsweise schnell eine so grosse Masse an Mitgliedern erreicht, dass jeder Schweizer Single im Netz ein erotisches Abenteuer nach seinem Geschmack finden kann.

Über "Der grosse Singlebörsen-Vergleich"

"Der grosse Singlebörsen-Vergleich" versteht sich als unabhängiger Beobachter des Schweizer Online-Dating-Marktes. Partnersuchende finden Testergebnisse zu führenden Singleportalen und Tipps zum Flirten im Internet.

"singleboersen-vergleich.ch" gehört zum deutschen Metaflake Network, das in 12 Ländern operiert.

Quelle: singleboersen-vergleich.ch


War diese News spannend?

1
Stern
2
Sterne
3
Sterne
4
Sterne
5
Sterne
Stimmen insgesamt: 1 Durchschnittsbewertung: 4 von 5

Diese Singlebörsen sind aktuell beliebt:



 

Mehr News von Singlebörsen:







Über 500'000 Leser
nutzen jährlich dieses Vergleichsportal.

Danke für das Vertrauen!

Empfohlen u.a. von:
responsive