Die Bumble App im Test 2019

Aktualisiert am 7. November 2019
Bumble legt die Dating-Intitative in Frauenhand.
600
aktive Schweizer
40 : 60

Was ist die Bumble App? Eine Tinder-Alternative?

Die Dating-App Bumble wurde von Gründerin Whitney Wolf 2014 veröffentlicht. Das Brisante: Wolf arbeitete zuvor bei Tinder und verliess das Unternehmen, nachdem sie eine Klage wegen sexueller Belästigung gegen Mitarbeiter bei Tinder einreichte.

Sie entwickelte daraufhin mit zwei Exkollegen von Tinder die Bumble App. Im Gegensatz zu Tinder geben die Macher Frauen die alleinige Kontrolle über das Dating. Bislang haben sich über 20 Millionen Nutzer weltweit auf Bumble registriert. Im deutschprachigen Raum, also Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Nutzerzahl jedoch mit 10'000 Mitgliedern noch recht klein. Wir fanden gerade mal 600 aktive Schweizer Profile.

Wie funktioniert Bumble?

Die Bumble App funktioniert im Grundprinzip wie Tinder: Links wischen heisst "dieses Profil ist für mich uninteressant", ein Wisch nach rechts "ich möchte dich kennenlernen". Dennoch gibt es bei Bumble einen wesentlichen Unterschied. Denn hier entscheiden ausschliesslich die Frauen, ob sie einen Mann nach einem Match anschreiben oder nicht. Dafür haben Frauen 24h Zeit, wenn ein Match zustande gekommen ist.

Zitat:
Bei Bumble haben Frauen die
Kontrolle über ihre Dates.

Die Dating-App, die mit ihrem Design an einen Bienenstock erinnert, ist leicht bedienbar und recht übersichtlich. Bumble verzichtet auf Schnickschnack. 

Match bei Bumble

Anmeldung und Profilerstellung

Wie bei den meisten aktuellen Dating-Apps benötigen Sie einen gültigen Account bei Facebook, um sich anzumelden. Nachdem Sie der App die entsprechenden Zugriffe auf Ihr Facebook-Profil gewährt haben, zieht Bumble einige Infos aus diesem Account (Alter, Profilbild, Geschlecht, Beruf, Ausbildung).

Natürlich können Sie weitere Fotos zu Ihrem Bumble-Profil hinzufügen. Mittlerweile bietet die Dating-App auch die Möglichkeit, seine Bilder mit Filtern etwas aufzuhübschen

Wir empfehlen unseren Leser nach der Anmeldung über einen Facebook-Account: Im ersten Schritt das automatisch gezogene Profilbild ändern und ein anderes Foto hochladen. Damit sind sie nicht mehr so einfach auf Facebook zu finden.

Im Bereich "Über mich" stehen Nutzern 300 Zeichen für eine kleine Selbstbeschreibung zur Verfügung. Zudem können sie ihren Spotify-Account mit der App verbinden. 

So finden sich die Bienchen auf Bumble

Unter dem Punkt "Einstellungen" geben Sie an, innerhalb welcher Entfernung (bis zu 161 km vom aktuellen Standort aus) Sie ein Bienchen suchen und die Altersspanne. Zudem können Sie wählen, ob Sie nur Männer, Frauen oder alle Mitglieder sehen möchten.

Weitere Suchkriterien werden Ihnen bei dieser Dating-App jedoch nicht geboten.

Übrigens: Wenn Sie Ihr "offenes Profil" in den Einstellungen deaktivieren, werden Sie nur noch Ihren bestehenden Verlinkungen angezeigt. Falls also zu viele Bienchen den Kontakt zu Ihnen suchen, können Sie hier die Notbremse ziehen. 

Ein weiterer Auswahlpunkt ist Bumble BFF. Mit einem Klick auf diese Auswahl sehen Sie nur noch Nutzer, die auf Bumble neue Freundschaften suchen und bereits in einer Beziehung sind. Natürlich kann diese Einstellung jederzeit geändert werden.

Bei Matches und BFF-Verlinkungen zwischen zwei Männern oder zwei Frauen haben beide 24 Stunden lang Zeit, um den ersten Schritt zu machen, sonst verfällt das Match. Nur mit BumbleBoost kann ein verfallenes Match reaktiviert werden.

Seit Herbst 2017 ist die Option Bumble Bizz aktiv - hier geht es um den Aufbau eines beruflichen Netzwerks.

Es hat "Summ" gemacht: Kontaktaufnahme bei Bumble

Gefällt Ihnen ein Profil wischen Sie nach rechts, haben Sie kein Interesse, dann nach links. Und dann heisst es warten, ob das Gegenüber ebenfalls interessiert ist. Kommt ein Match bzw. eine Verlinkung zustande, können die Frauen innerhalb eines Tages den Kontakt aufnehmen. Versäumt sie dies, verfällt die Verlinkung. 

ABER: Männer und Frauen können alle 24 Stunden eine Verlinkung kostenlos verlängern. Allerdings jedes Match nur 1x, solange die Verlinkung noch aktiv ist.

Mit dem System "Ladies first" wurden seit Launch der App bereits über 3 Milliarden Nachrichten zwischen den Nutzern verschickt. 

Hat es richtig laut gesummt in Ihrem Bauch bei einem Foto, können Sie diesem Profil ein SuperSwipe schicken. Dafür klicken Sie einfach auf das Herz-Symbol. Nun bekommt die potenzielle Biene Ihres Herzens eine entsprechende Benachrichtigung. 

Haben Sie zu rasch nach links gewischt, können Sie eine negative Bewertung widerrufen. Dazu einfach das Smartphone schütteln.

Wischgeste bei Bumble zurücknehmen

Alle 3 Stunden stehen Ihnen 3 Widerrufe zur Verfügung.

Seit Herbst 2019 sind auch Video-Anrufe und Telefonate via Bumble-App möglich.

Die Bumble Kosten im Überblick

Grundsätzlich ist die Bumble App kostenlos, sowohl für Männer als auch für Frauen. Verlinkungen / Matches können von beiden Geschlechtern gratis verlängert werden, allerdings nur 1x alle 24 Stunden und jedes Match nur einmalig.

Möchte man weitere Verlinkungen ohne Limit verlängern oder eine bereits gelöschte Verlinkung reaktivieren, ist die Premiumversion BumbleBoost nötig. 

Zudem können Nutzer mit BumbleBoost sehen, welche Bienchen ihr Profil nach rechts gewischt haben. Sie können dann direkt eine Verlinkung mit diesen Profilen erstellen.

Für SuperSwipes werden Coins benötigt, die hinzugekauft werden können. Pro SuperSwipe wird 1 Coin fällig. 

Unser Fazit zur Bumble App

Bumble ist eine interessante Alternative zu Tinder und man merkt auch, in welchem Laden die Macher vorher gearbeitet haben. 

Das Konzept der App, Frauen die Kontrolle zu überlassen, scheint aufzugehen. Laut Bumble wurden bereits 7'500 Verlobungen und Hochzeiten gefeiert und auch die Nutzerzahlen steigen stetig. 

Jedoch fehlen im deutschsprachigen Raum noch etwas die Nutzer. Und da wird es nicht leicht an das Schwergewicht Tinder ranzukommen, bzw. männliche Nutzer von Bumble zu überzeugen.

Männer auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung ziehen dann bislang eher die Nutzung der Apps klassischer Partnervermittlungen wie Parship vor.

Cool fanden wir bei unserem Test, dass man nicht nur Textnachrichten verschicken kann, sondern ebenso eigene Bilder und Gifs. Vielen Dating-Apps fehlt diese Funktion. 


Kostenlos bei der Bumble App

  • in der Bedienung komplett kostenlos

Kosten & Preise für Premium-Features

  • VIP-Mitgliedschaft Bumble Boost:
    - 1 Woche VIP: CHF 3.50
    - 1 Monat VIP: CHF 9.30
    - 3 Monate VIP: CHF 17.50
    - 6 Monate VIP: CHF 29.00
  • Coinspakete für einzelne Aktionen:
    - 1 Coin: CHF 2.30
    - 5 Coins: CHF 9.30
    - 10 Coins: CHF 17.50
    - 20 Coins: CHF 29.00


Daniel Baltzer
Daniel Baltzer
Daniel nimmt seit 2005 alle Schweizer Singlebörsen auseinander, die er finden kann, und auch diesen Testbericht "Dating-Apps" verfasst.

Was ist Ihre Meinung zur Bumble App?

Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

Name (min. 5 Zeichen)

Betreff (optional)

Kommentar (min. 10 Zeichen)

Wieviel sind ?

Kommentar absenden!

ERROR!

Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

Schliessen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!

Er wird nach Prüfung freigeschaltet.

Schliessen


Mehr Apps im Test:





 

Probieren Sie mal unsere Suchmaschine aus!


Ich suche eine Singlebörse...

Mein Ziel:

Ich bin sowas wie:

Unsere Suchmaschine...

durchsucht 119 geprüfte Singlebörsen
zeigt Ihre Top10-Anbieter
wurde schon von über 100'000 Leuten benutzt


Viel Spass & Erfolg!


 

Über 500'000 Leser
nutzen jährlich dieses Vergleichsportal.

Danke für das Vertrauen!

Empfohlen u.a. von:
responsive