Die Tinder App im Test 2019

Tinder - kaum mehr wegzudenken aus den Medien. Doch was kann die amerikanische Wisch&Weg-App wirklich? Kann man dort die Liebe seines Lebens finden?

In unserem Testbericht zeigen wir Ihnen mit welchen Kosten Sie bei Tinder rechnen müssen und ob diese sich für die Partnersuche lohnen.

Aktualisiert am 25. November 2019
Wischen, Matchen, Flirten. Ohne gutes Profil wird's jedoch nichts mit dem Flirten.
75'000
aktive Schweizer
62 : 38
32%
haben Dates
13%
verlieben sich

Die Tinder App in 10 Sekunden:

  • Tinder gilt als Mutter der Wisch&Weg-Apps und hat damit das Dating ein bisschen oberflächiger gemacht.
  • Die App ist sehr spielerisch gehalten, sodass man rasch "süchtig" nach Likes wird.
  • Leider finden sich hier sehr wenige "echte" Singles. Viele möchten einfach nur ihren Marktwert testen.
  • Auch für Scammer und Liebesbetrüger ist Tinder ein offenes Feld. Somit gibt es hier viele Fakes.

Tinder: Wenn das Wisch&Weg zum Lifestyle wird

Natürlich ist auch die Schweiz nicht verschont geblieben vom Tinder-Fieber. Zu Beginn des Jahres 2014 wurde Tinder zudem ordentlich beworben in Online-Magazinen und auf News-Plattformen, man mutmasste schon, mit dieser App werde das Dating radikal umgekrempelt.

Im September 2012 ist die Dating App in den USA an den Start gegangen und mittlerweile wischen Millionen von Nutzern pro Tag.

Zitat:
In der Schweiz sind um die 75'000 aktive User täglich mit Tinder auf Date-Partnersuche.

Wozu taugt die Tinder App?

Ob die Partnersuche per Wisch tatsächlich nachhaltig funktioniert, sei dahingestellt. Sicher ist aber: Die App bietet eine locker-lustige Methode, um neue Leute anzuflirten und zu daten.

Wer sich jedoch auf eine ernsthafte Partnersuche begeben möchte, sollte sich eher an die klassischen Partnervermittlungen in der Schweiz halten.

Anfang 2017 erweiterte Tinder sein Angebot um eine Desktop-Variante. Somit können Nutzer nun auch bequem am Rechner wischen. Die Anmeldung erfolgt via Facebook-Account oder Telefonnummer. Also wer lieber die Profilbilder in richtig gross betrachten möchte - App ignorieren und direkt zur Webseite von Tinder.

Tinder App Wischtechnik

Passt der vorgeschlagene Kandidat ins Flirt-Suchraster? Das entscheidet sich bei Tinder alles in einem einzigen Wisch - nach links heisst: Nein, weg damit! Nach rechts bedeutet: Oh ja, her damit! Aber nur, wenn beide Zufallskandidaten in die gleiche Richtung, also wenn sie synchron nach rechts wischen, haben sie die Chance, einander im wahren Leben zu treffen und kennen zu lernen. Die Zielgruppe liegt zwischen 28 und 35 Jahren. Mittlerweile gibt es so einige amüsante Berichte von Tinder-Nutzern.

Tinder App Anmeldung via Facebook und Telefonnummer

Einfach und schnell zu handhaben ist sie. Für iPhone und Android verfügbar, lässt sich der Tinder Account am Smartphone am leichtesten über Facebook angelegen. 

Profilangaben werden automatisch aus dem Vornamen des Users und seinem Alter generiert und Tinder bedient sich im ersten Schritt an den Fotos, die man auf seinem Facebook-Profil hinterlegt hat. Diese kann man jedoch einfach durch Bilder ersetzen, die man neu schiesst oder in seinen Fotoalben auf dem Smartphone hat.

Des Weiteren zieht sich die App Informationen über Arbeitgeber, Position und Ausbildung, sofern diese bei Facebook eingetragen wurden.

Seit Sommer 2017 ist nun auch die Registrierung über eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse hinzugekommen. Dazu erhalten Sie nach der Eingabe der entsprechenden Telefonnummer einen Code via SMS, der Sie dann bei Tinder verifiziert.

Tinder Anmeldung via Telefonnummer

Sollten Sie diese Nummer mal wechseln, können Sie dank der nun hinterlegten Mail-Adresse Ihren Account wieder herstellen. Bei der Tinder Anmeldung via Telefonnummer ist Ihr Profil im ersten Schritt komplett leer und Sie befüllen alles von Hand.

Wer jedoch mit dieser Variante der Anmeldung denkt, er vermeide jeglichen Kontakt zu Facebook, irrt: Denn raten Sie mal, wer den "Service" des Speicherns dieser Daten für Tinder übernimmt...richtig: Facebook.

Nutzer können zudem ihren Instagram-Account hinzufügen, um so weitere Einblicke in ihr Leben zu geben. Auch die Verknüpfung mit spotify ist mittlerweile möglich und gibt Interessenten einen kleinen Vorgeschmack auf beliebte Musikrichtungen.

Tinder kostenlos und Tinder Plus

Ein gutes Jahr, nachdem Tinder hierzulande einschlug wie ein Komet, wollen die Macher gerne auch ein bisschen Kohle mit ihrer mobilen Flirt App verdienen und haben sich deshalb eine hübsche kostenpflichtige Tinder Plus-Variante ausgedacht. Vorteil: Die Nutzung der App ist nach wie vor in allen Basisfunktionen ganz komfortabel und 100% kostenfrei möglich. Für absolute Tinder-Junkies gibt es aber nun zusätzlich die Option zu erweiterten Funktionen. Nice to have, but not necessary - meinen wir. Ach ja: und natürlich sehen Sie keine Werbung mehr, wenn Sie Tinder Plus aktivieren.

Alle Tinder Plus Funktionen auf einen Blick:

  • Verbergen des Alters und der Entfernung
  • Steuern wer das eigene Profil sehen kann (Man wird nur Personen angezeigt, die man selbst gematcht hat)
  • Personen zuerst anzeigen, die kürzlich aktiv waren
  • Zurücknehmen der letzten Wisch-Geste
  • Reisepass in alle Welt
  • Unbegrenzt nach rechts wischen
  • Täglich 5 Super-Likes
  • Werbung ausblenden
  • Pole-Position: Mehr Matches als Top-Profil für 30 min in der direkten Umgebung (1 Tinder Boost/Monat)

Die Tinder Plus Kosten

Im Sommer 2017 führten die Macher "Tinder Gold" ein. In dieser neuen Art der Mitgliedschaft erhalten Sie eine Funktion namens "Likes you" - eine Liste mit den Tindernutzern angezeigt, die Ihnen ein "Like" gegeben haben und Sie noch nicht darauf reagiert haben. Auch wenn Ihnen diese Person noch nicht vorgeschlagen wurde, weil sie Ihren Suchkriterien nicht entsprach. Eine nette Möglichkeit, mal über den Tellerrand seiner eigenen Suchkriterien zu schauen.

Wer auch unterwegs nach einem Tinder-Date lechzt, der hat mit der Reisepass-Funktion eine Möglichkeit, seinen Standort zu ändern und beispielsweise morgens Kandidaten aus Berlin, abends dann vielleicht schon aus München zu ermitteln. Dazu muss man wissen: Die maximale Reichweite für die Flirt-Vorschläge beträgt pro Standort 160 Kilometer. Aber mal ehrlich: Wer unter den Tinder Usern nicht gerade zu den Jet Settern gehört, kann auf diese Tinder Plus Funktion doch auch spielend verzichten...

Als eine neue Funktion (gegen Entgelt) wurde zudem der Tinder Boost eingeführt. Mit einem Boost kann ein User sein Profil als das TOP-Profil in seiner Umgebung anzeigen lassen - für 30 min pro Boost. Der einzelne Boost schlägt da gern mal mit knapp CHF 5.00 zu Buche (10 Boosts = CHF 30.00). Tinder Boosts können unabhängig von Tinder Plus gekauft werden.

Auch das sollten Tinder-App-Nutzer wissen:
Sicherheitsrisiken bei Dating-Apps

Tinder Plus Ü28

28 Jahre, das ist die Schallgrenze bei der hippen Dating App, jenseits derer Sie hier als Oldi bei Tinder Plus ordentlicher zur Kasse gebeten werden als wenn Sie eben noch U28 sind. Mag sein, weil die Ü28 als die zahlungskräftigeren oder -bereiten gelten, mag sein, dass damit die jüngere Zielgruppe hofiert werden soll. Aber wie gesagt, so lange die Flirt App auch bequem ohne Plus genutzt werden kann, braucht Sie das nicht weiter zu beleidigen :-) 

Hier als Appetizer der Tinder App Spot

Möglichst viele Tinder-Dates erreichen? Kein Problem!

Mittlerweile ist Tinder so lange am Markt, dass es auch entsprechende Ratgeber und "Hilfsprogramme" zum Wischen gibt. Wie beispielsweise "Tindschule".

Denn nicht nur das Profil muss ins Auge stechen, damit z.B. Frauen nach rechts wischen, sondern auch die erste Nachricht. Neben Hinweise wie man als Nutzer Bilder effektiv einsetzt, um zu beeindrucken, geben solche Ratgeber auch detaillierte Anleitungen wie man eine unwiderstehliche Beschreibung von sich und seinen Interessen verfasst. Einfach mal reinschauen!

Tinder für Frauen - Tinder für Männer

Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei der Nutzung der Dating App. - Ja, gibt es.
Männer wischen wie die Geisteskranken nach rechts (bei 100 Wischern 46 mal), in der Hoffnung, dass dadurch möglichst viele Matches zustande kommen - Frauen sind ein bisschen wählerischer: Hier kommen auf 100 Wischer nur ganze 14 nach rechts.

Was bedeutet das für die kostenpflichtige TinderPlus Undo-Funktion? Für IHN überflüssig.

Eine Umfrage der Marktforschungsfirma GlobalWebIndex (GWI) von 47'000 Usern der App brachte ans Licht: 42 Prozent der Nutzer sind gar nicht zu haben.

Es ist schon amüsant, sich durch all die Profile zu wischen und den eigenen Marktwert zu testen. Für eine ernsthafte Suche nach einer neuen Liebe jedoch eher ungeeignet.

Daniel Baltzer
(testet seit 2005)


Kostenlos bei der Tinder App

  • Tinder ist kostenfrei nutzbar.

Kosten & Preise für Premium-Features

Für zusätzliche Funktionen kann man sich bei Tinder auch bestimmte Premium-Mitgliedschaften kaufen. Diese sind optional und kein Muss.

  • Tinder Gold ab CHF 8.00
  • Tinder Plus ab CHF 5.00
  • Mehr Boosts ab CHF 3.00

Bei Tinder Plus variiert der Preis auch je nach Alter des Nutzers (Ü28er zahlen mehr).



    Daniel Baltzer
    Daniel Baltzer
    Daniel nimmt seit 2005 alle Schweizer Singlebörsen auseinander, die er finden kann, und auch diesen Testbericht "Flirt-Apps" verfasst.

    Was ist Ihre Meinung zur Tinder App?

    Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

    Name (min. 5 Zeichen)

    Betreff (optional)

    Kommentar (min. 10 Zeichen)

    Wieviel sind ?

    Kommentar absenden!

    ERROR!

    Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.

    Schliessen

    Vielen Dank für Ihren Kommentar!

    Er wird nach Prüfung freigeschaltet.

    Schliessen


    Mehr Apps im Test:





     

    Probieren Sie mal unsere Suchmaschine aus!


    Ich suche eine Singlebörse...

    Mein Ziel:

    Ich bin sowas wie:

    Unsere Suchmaschine...

    durchsucht 119 geprüfte Singlebörsen
    zeigt Ihre Top10-Anbieter
    wurde schon von über 100'000 Leuten benutzt


    Viel Spass & Erfolg!


     

    Über 500'000 Leser
    nutzen jährlich dieses Vergleichsportal.

    Danke für das Vertrauen!

    Empfohlen u.a. von:
    responsive